Wien. (apa/dab) "Homosexualität bedeutet das Ende der Menschheit"; die westliche Gesellschaft sei verkommen: Es sind Aussagen, die in einem Video des Islamischen Zentrums Imam Ali in Floridsdorf getätigt wurden und nun für Empörung sorgen.

Wie die Gratiszeitung "Heute" berichtete, wurde der Film auf dem Youtube-Kanal des Zentrums veröffentlicht. Nicht nur das Video, der gesamte Kanal des Zentrums wurde inzwischen gelöscht und ist nicht mehr abrufbar. In dem Video wird in bunten Zeichentrickgrafiken gezeigt, dass Homosexualität falsch und fatal für den Fortbestand der Menschheit sei. Es wird suggeriert, dass eine Gesellschaft mit gleichgeschlechtlichen Paaren keine Zukunft habe. "Ungefähr zwei Drittel der Gemeinschaft werden in der Zukunft nicht mehr existieren, weil es keinen Nachwuchs mehr gibt", heißt es in dem Video.

Iranische Botschaft zuständig

Das Islamische Zentrum befindet sich auf einem Grundstück des Staates Iran in Floridsdorf. Das Zentrum war zuletzt auch wegen des angeblich illegalen Betriebs einer Moschee in die Schlagzeilen geraten. Die zuständige iranischen Botschaft gab am Freitag keine Stellungnahme ab.

ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer bezeichnete den Videoclip als "völlig inakzeptabel, noch dazu, wenn sich das Video gezielt an Kinder richtet". Derartige Aktionen würden nicht zu einem friedvollen und respektvollen Miteinander beitragen.

"Angehörige von Minderheiten - dazu gehören bei uns in Österreich auch homosexuelle Menschen - haben ein Anrecht auf Schutz und Wahrung ihrer Würde. Die Basis für unser friedliches Zusammenleben ist und bleibt die Toleranz gegenüber einander", erklärte Ümit Vural, der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft.