Wien verkauft den Großteil der noch in städtischem Besitz befindlichen Flächen des Semmelweis-Areals an die Bundesimmobiliengesellschaft.

Dort, wo früher die Semmelweis Klinik und das Spital Gersthof beheimatet waren, soll ein neuer Uni- und Schulstandort entstehen, teilten Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) und der grüne Planungssprecher Peter Kraus am Mittwoch mit.

Diese zweckgebundene Nutzung sei mit der BIG vertraglich vereinbart worden. Nun bleiben nur noch kleine Teile der Semmelweis-Flächen in Stadt-Besitz. Dort befindet sich eine Jugendbetreuungseinrichtung der MA 11. Ein Verkauf sei nicht geplant,.

- © MH
© MH

Das 44.000 Quadratmeter große Areal umfasst nicht jenen Teil, auf dem sich die Privatmusikschule "Amadeus Vienna" befindet und der unter breiter öffentlicher Kritik schon vor geraumer Zeit von der Stadt Wien an private Käufer veräußert worden war.