Der Fund und die Bergung einer Fliegerbombe sorgten am Montag Morgen für Stau und Verzögerungen im Wiener Frühverkehr in Floridsdorf. - © APaweb/HERBERT NEUBAUER
Der Fund und die Bergung einer Fliegerbombe sorgten am Montag Morgen für Stau und Verzögerungen im Wiener Frühverkehr in Floridsdorf. - © APaweb/HERBERT NEUBAUER

Wien. Der Fund einer Fliegerbombe auf der Baustelle des Krankenhauses Nord in der Brünner Straße 68 in Wien-Floridsdorf hat Montag früh erhebliche Auswirkungen auf den Straßen- und Schienenverkehr gehabt. Das Kriegsrelikt wurde gegen 8 Uhr entdeckt, worauf laut Polizei der Entminungsdienst alarmiert wurde. Nach rund einer Stunde konnte die 500 Kilogramm schwere Bombe zum Lagerplatz des Dienstes in Wiener Neustadt abtransportiert werden.

Öffentliche Verkehrsmittel betroffen
Sicherheitshalber wurde die Umgebung großräumig gesperrt. Betroffen davon waren der ÖBB-Eisenbahnverkehr sowie die Schnellbahn. Aber auch die Brünner Straße sowie die Shuttleworthstraße konnten im entsprechenden Bereich nicht passiert werden, was auch die Straßenbahnlinien 30 und 31 betraf. Kurz nach 9 Uhr meldete die Leitstelle der Wiener Linien wieder freie Fahrt.