Wien. Spätestens in einem Jahr wird in Wien gewählt und erste Wahlkampftöne sind schon zu hören. Die Stadt-SPÖ präsentiert sich mit mehr und vor allem nischenorientierten Medienterminen als sonst und die SPÖ-Klubtagung in Rust wurde dem Vernehmen nach wieder in den Februar vorverlegt - nachdem man sich eigentlich darauf geeinigt hatte, sie wie schon in den vergangenen zwei Jahren auch künftig später abhalten zu wollen. In Vorbereitung auf die Wahl stellten die Parteien in den vergangenen Wochen ihre Kommunikationsabteilungen auf neue Beine. Auch wenn der Wahltermin noch nicht feststeht - "wir sind gerüstet", heißt es bei allen Parteien - auch für den Fall, dass die Wahl vorgezogen wird.

Neos wollen 7 Prozent

Innerhalb der Wiener SPÖ machte der ehemalige Landesparteisekretär Christian Deutsch bereits im Juli Platz für eine personelle Neuaufstellung für die Wahl - ihm folgte Georg Niedermühlbichler - die "Wiener Zeitung" hat ausführlich berichtet. Der holte sich Mitte September den ehemaligen "Kurier"-Journalisten Hannes Uhl als neuen Kommunikationschef.

Auch die Grünen haben mit der früheren "Krone"-Journalistin Ulli Kittelberger seit 1. September eine neue Kommunikationsleiterin. Sie ist für die Kampagnenführung, die Pressearbeit und die interne Kommunikation zuständig. "Wir sind natürlich aufgestellt - personell und inhaltlich", betont Klubobmann David Ellensohn im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Die ÖVP hat ebenso mit Katharina Riedl seit Anfang des Sommers eine neue Leiterin der Pressestelle.

Besonders aktiv in der Vorbereitung sind die erstmals bei einer Wien-Wahl antretenden Neos: "Wir bereiten uns so vor, dass wir gerüstet sind für den Sommer", erklärt die Wiener Landessprecherin Beate Meinl-Reisinger.

In 13 Themengruppen arbeitete die Partei in den vergangenen Monaten am Programm, zudem sollen Ideen von den Bürgern auf der Straße und im Internet gesammelt werden. Im Jänner beginnt die Listenerstellung über das Vorwahlsystem per Online-Voting, spätestens Mitte März werden die Kandidaten stehen. Auch zusätzliches Personal für den Kommunikations-, Presse- und Social-Media-Bereich wird derzeit eingestellt. Das Ergebnis der Landtagswahl in Vorarlberg am vergangenen Sonntag, bei der die Neos knapp sieben Prozent schafften, will Meinl-Reisinger in Wien wiederholen.