Die Fußstapfen des Ludwig

Hanke, Pollak, Regner - © Hafen Wien, Stadt-RH Wien, APA
Hanke, Pollak, Regner - © Hafen Wien, Stadt-RH Wien, APA

Dem Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny könnte Kultursprecher Ernst Woller nachfolgen, hieß es vor ein paar Wochen. Jetzt scheint er der potenzielle Nachfolger von Harry Kopietz als Landtagspräsident zu sein. Hoch im Kurs steht die 55-jährige Ökonomin Hannah Lessing. Mailath-Pokorny selbst habe sie vorgeschlagen, heißt es. Allerdings dürfte sie nicht ihren Job nicht aufgeben wollen. Lessing ist Generalsekretärin des Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus. Eine viel bessere Besetzung wäre Ex-Kulturminister Thomas Drozda, meinen wiederum andere Genossen.

Dann gibt es die Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung. Also das bisherige Ludwig-Ressort. Hier wurde unter anderen schon die Chefin des Wien-Hauses in Brüssel, Michaela Kauer, genannt. Auch der Name Josef Ostermayer dürfte gefallen sein. Aber viel wahrscheinlicher ist laut Insidern, dass Kathrin Gaal in die Fußstapfen Ludwigs treten wird. Gaal ist seit November 2005 Landtagsabgeordnete und seit April 2011 Vorsitzende der SPÖ Favoriten.

Weiters könnte es auch Veränderungen in der Magistratsdirektion geben. Hier wurde medial kolportiert, dass der Direktor des Stadtrechnungshofes, Peter Pollak, dem bisherigen Magistratsdirektor Erich Hechtner folgen soll, der seinerseits als Aufsichtsratsvorsitzender in die neue Struktur des Wiener Krankenanstaltenverbundes wechseln soll.

Und dann gibt es noch Christian Deutsch, der als enger Vertrauter von Michael Ludwig gilt. Er war bis Juli 2014 Landesparteisekretär der Wiener SPÖ, 2015 wechselte er als Referent ins Kabinett vom damaligen Kanzleramtsminister Josef Ostermayer und ist seit Februar 2016 "Mitarbeiter der Wohnservice-Wien GesmbH", deren Geschäftsführer er einmal war. Ein Platz in Ludwigs Team sei zwar möglich, aber nicht unbedingt notwendig, meinen Insider. "Als inoffizielle rechte Hand von Ludwig ist er genau richtig an seinem Platz", heißt es.

Das Genießen des Ludwig

Gaal, Woller - © SPÖ Wien, APA
Gaal, Woller - © SPÖ Wien, APA

Und obwohl derzeit jeder von Ludwig wissen will, wie er sich entschieden hat, ließ er es sich am Freitag nicht nehmen, beim Genussfest im Stadtpark öffentlich vor Journalisten zu treten, um gebetsmühlenartig sein Schweigen zu rechtfertigen. Aber ein kleines Häppchen ließ er am Genussfest doch fallen: Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen wird ausgeglichen sein - also drei zu drei. Damit wird aber das Spekulieren nicht leichter, zumal Ressort-Tausch und "kleine Verschiebungen" laut Ludwig nicht ausgeschlossen sind. Außerdem soll es auch Überraschungen geben, mit denen niemand rechnet.

Gewissheit wird es also erst am Montag geben: Um 9 Uhr trifft sich das Präsidium, um 10 Uhr tagt der Parteivorstand. Für 11 Uhr ist der Wiener Ausschuss angesetzt, danach will Ludwig das neue Team der Öffentlichkeit vorstellen.