Das KH Nord fällt auch in Ihren Verantwortungsbereich und der Rechnungshofbericht hat viele Missstände bestätigt. Was gibt es für einen konkreten Plan, um das Ding auf Schiene zu bringen? Gibt es eine neue Bestandsaufnahme?

Ich habe dem gesamten Management des KAV gesagt, es soll sich drei Wochen Zeit nehmen. Es soll alle Pläne - die Baupläne, die Besiedelungspläne bis zum Vollbetrieb und auch die Finanzpläne - in Ruhe durcharbeiten. Dann möchte ich einen gemeinsamen Bericht des KAV-Top-Managements und dem Management vor Ort haben, wo drinnensteht, wovon sie überzeugt sind, wo noch die Risiken sind. Und dann werde ich mich dazu äußern, was Besiedelung und Finanzierung betrifft. Das wird dann mein Zeitplan sein, zu dem ich stehen kann.

Wien hat noch immer zu wenig Unfallbetten. Das wird auch nicht durch das KH Nord behoben. Wollen Sie neue Unfallbetten schaffen oder die nächsten Jahre weiter über Gangbetten diskutieren?

Es gibt ja schon etliche Maßnahmen, die bereits umgesetzt wurden. Es gibt endlich ein umfassendes Monitoring, damit man dann auch darüber reden kann, wo vor Ort welche Verantwortung nicht funktioniert. Für mich ist es nicht denkbar, dass Patientinnen oder Patienten über Nacht oder mehrere Tage am Gang schlafen. Anders schaut es aus bei der Fragestellung: Werden wir weiterhin Patientenbetten in eine Ambulanz schieben? Die Antwort ist eindeutig: Ja. Es wird also theoretisch weiterhin möglich sein, Fotos von Patienten am Gang zu machen.

Was ist mit Ärztemangel aufgrund der neuen Arbeitszeitregelungen?

Die ganze Diskussion habe ich immer nur mit Verblüffung und Verwunderung wahrgenommen. Denn dass es eine EU-Richtlinie zu neuen Arbeitszeitregelungen gibt, weiß man schon seit 20 Jahren. Ich habe dieses Thema für die Kollektivverträge, für die ich verantwortlich war, schon vor 15 Jahren bereinigt. Jetzt gibt es eine Arbeitszeitregel, die Gesetzeskonform ist, darüber wird man nicht diskutieren müssen.

Das ändert nichts am Ärztemangel.

Ja genau. Ganz klar ist, dass man sich zum Thema Ausbildung - wie in allen Berufen - etwas überlegen wird müssen. Und dazu gibt es auch schon Überlegungen, aber für mich ist es jetzt noch zu früh, um sie kundzutun.