Eine Offensivaktion hat Costa Rica zum überraschenden 1:0-Sieg gegen Japan gereicht. Die destruktiven Zentralamerikaner düpierten am Sonntag den vergeblich anlaufenden Gegner. Keysher Fuller (81.) veredelte Costa Ricas erste Torgelegenheit bei dieser WM überhaupt (81.) und sorgte dafür, dass sein Land trotz der 0:7-Pleite gegen Spanien vor dem letzten Gruppenspiel noch mitmischen darf.

Deutschland-Bezwinger Japan verpasste es hingegen, seine gute Ausgangslage zu einer ausgezeichneten zu machen. Der Sieg des Außenseiters, der erstmals seit acht Jahren wieder bei einer WM gewann, spielt Deutschland vor dem Abendschlager gegen Spanien (20.00 Uhr/live ORF 1) in die Karten. Sogar bei einer Niederlage wäre das Ausscheiden des Weltmeisters von 2014 noch nicht fix.

Es war aus japanischer Sicht kein Spiel der verpassten Chancen, denn viele Möglichkeiten boten sich schlicht nicht. Ungläubiges Kopfschütteln war dennoch angesagt. Zu selten war Costa Rica überhaupt in die gegnerische Hälfte vorgestoßen. (apa)