England und die USA sind am Dienstagabend aus Gruppe B der Fußball-WM ins Achtelfinale eingezogen. Die Engländer kürten sich mit einem 3:0-(0:0)-Sieg über Wales zum Gruppensieger, die US-Amerikaner gewannen im wohl noch brisanteren Duell mit dem Iran 1:0 (1:0). Am Nachmittag (MEZ) waren aus Gruppe A die Niederlande und Senegal weitergekommen. Schon nach dem zweiten Gruppen-Spieltag waren Frankreich (Gruppe D), Brasilien (G) und Portugal (H) fix aufgestiegen.

Die Engländer machten im "Battle of Britain" nach der Pause ernst, Marcus Rashford und Phil Foden mit einem Doppelschlag (50., 51.) und erneut Rashford (68.) sorgten für klare Verhältnisse. Die Engländer treffen nun am Sonntag (20.00 Uhr) auf die Senegalesen, die USA am Samstag (16.00) im ersten Achtelfinale auf die Niederlande. Das "Gold-Tor" für die unter Siegzwang gestandenen und in der Gruppenphase unbesiegt gebliebenen Amerikaner in der auch wegen des Polit-Hintergrunds pikanten Partie erzielte Christian Pulisic (38.).

Die Niederländer waren durch ein 2:0 (2:0) gegen das als erstes WM-Gastgeberland punktlos gebliebene Team von Katar als Erster ins Ziel gekommen. Cody Gakpo mit seinem schon dritten WM-Treffer in Katar (26.) und Frenkie de Jong (49.) trafen. Für Afrika-Meister Senegal scorten bei einem 2:1 (1:0) gegen Senegal Ismaila Sarr (44./Elfmeter) und Kalidou Koulibaly (70.). Für die Südamerikaner hatte Moises Caicedo zwischenzeitlich ausgeglichen (67.). In die K.o.-Runde einer WM zog "La Tri" damit weiter nur 2006 ein. Für Senegal ist es das zweite WM-Achtelfinale seiner Geschichte.