• vom 05.11.2018, 12:59 Uhr

Fußball


Fußball

Das Ende einer fabelhaften Reise




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Andreas Ivanschitz beendet seine Karriere im Profifußball.

Erst im September wurde Andreas Ivanschitz (ganz rechts) für seine Verdienste im ÖFB-Team geehrt. - © APA/HANS PUNZ

Erst im September wurde Andreas Ivanschitz (ganz rechts) für seine Verdienste im ÖFB-Team geehrt. © APA/HANS PUNZ

Wien. Andreas Ivanschitz, 69-facher österreichische Fußball-Teamspieler und früherer ÖFB-Kapitän, hat seine Karriere am Montag offiziell beendet. Wie der 35-jährige Burgenländer via Aussendung bekanntgab, ziehe er nach 19 Profijahren den Schlussstrich. Ivanschitz war nach dem Ende seines letzten Engagements bei Viktoria Pilsen im Sommer 2018 ohne Verein gewesen.

"Dieser Sport hat mir so viel gegeben. Sei es eine Saison oder einzelne Spiele, Gewinnen oder Verlieren; Leidenschaft, Aufregung, Teil verschiedener Teams in verschiedenen Ländern zu sein . . . aber irgendwann muss alles enden. Es war eine fabelhafte Reise", schrieb Ivanschitz.


Der Mittelfeldakteur spielte für sieben verschiedene Klubs in sechs Ländern. Die meisten Pflichtpartien (177) bestritt er für Rapid, wo er 2000 mit 16 Jahren sein Bundesligadebüt gab. Es folgten Engagements bei RB Salzburg, Panathinaikos Athen, Mainz 05, Levante UD, Seattle Sounders und Pilsen. Mit Rapid und Salzburg holte er den Meistertitel in Österreich, mit Seattle 2016 in den USA und nach Kurzeinsätzen für Pilsen in der Vorsaison auch in Tschechien.




Schlagwörter

Fußball, Andreas Ivanschitz

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-05 13:10:06


Abseits

Die Zukunft lässt schon grüßen

Vergangenheit meets Zukunft - die jüngsten Fußballspiele haben ein Beispiel dafür geliefert: Bei Deutschlands 3:0 über Russland ließ Trainer Joachim... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine Legende wird 80
  2. Wayne’s World
  3. Herren-Weltcup: In Levi geht’s nun wirklich los
  4. Shiffrin feierte 44. Weltcupsieg
  5. Kroatien liebäugelt mit Gruppensieg
Meistkommentiert
  1. Die Geschichte des Wuzzelns
  2. Beginn mit einem Remis
  3. Federer ließ Thiem keine Chance


Werbung