London. Kroatiens Vizeweltmeister haben den ersten großen Erfolg seit dem Sensationslauf bei der Fußball-WM eingefahren. In den Monaten nach der Finalniederlage in Russland eher unterdurchschnittlich agierend, schlugen die Feurigen die Spanier am Donnerstagabend mit 3:2 und erarbeiteten sich damit die Chance auf den Aufstieg ins Finalturnier der Nations League.

Die Entscheidung fällt nun am Sonntag im Wembley. England hat mit einem Erfolg über die Kroaten ebenfalls noch die Möglichkeit, Platz eins von den Spaniern zu übernehmen. Der Verlierer der Partie wird jedoch in die Liga B absteigen. Den Briten droht dieses Szenario nach dem 0:0 im Hinspiel selbst bei einem Unentschieden mit Toren. Ebenfalls am Sonntag fällt die Entscheidung in einer anderen Gruppe der Elite-Liga: Die Schweiz empfängt Belgien in Luzern und muss auf einen 1:0- oder 3:1-Erfolg hoffen, um den WM-Dritten noch von Position eins zu verdrängen.

Kroatiens Held in Zagreb war Tin Jedvaj. Der Leverkusen-Profi erzielte seine ersten beiden Treffer im Teamtrikot zum günstigsten Zeitpunkt. Er habe überhaupt noch nie zwei Tore in einem Spiel erzielt, sagte der Außenverteidiger, der nach einem Eckball per Kopf (69.) und tief in der Nachspielzeit per Abstauber (93.) zur Stelle war. Den Torreigen in der zweiten Halbzeit hatte Andrej Kramarić (54.) eröffnet, Dani Ceballos (56.) und Sergio Ramos per Hand-Elfmeter (78.) glichen zwischenzeitlich aus.

Nun kommt es am Sonntagnachmittag (15 Uhr/Dazn) zum Showdown, bei dem beide Teams auf Sieg spielen müssen. Zugleich bietet sich für England die Chance zur Revanche für die bittere WM-Halbfinalniederlage. Die Three Lions feierten am Donnerstag noch den Abschied von Wayne Rooney aus der Nationalelf mit einem klaren 3:0 gegen die USA - der frühere Teamkapitän kam nach der Pause zum Einsatz. Teamchef Gareth Southgate war vom Ergebnis in Zagreb nicht überrascht. "Wir werden Kroatien nicht unterschätzen. Sie sind jetzt beflügelt. Das ergibt nun ein großartiges Spiel am Ende eines Jahres, das wirklich aufregend war."