Wien. Tabellenführer Red Bull Salzburg und Verfolger Lask haben sich am Samstag in der 17. Runde der Fußball-Bundesliga auswärts mit Unentschieden begnügen müssen. Salzburg kam bei Schlusslicht Admira nur zu einem 2:2, der LASK spielte beim WAC 1:1 und hat damit weiter 14 Punkte Rückstand.

Der SKN St. Pölten festigte mit einem 2:1-Heimsieg gegen SCR Altach den dritten Platz und verkürzte den Rückstand auf die Linzer auf zwei Punkte.

Salzburg schrammt an Niederlage vorbei

Ein Tor von Hannes Wolf (69.) hat Meister Salzburg am Samstag vor der ersten Pflichtspielniederlage der laufenden Saison bewahrt. Der Stürmer sorgte in der 17. Runde der Fußball-Bundesliga für das 2:2 (1:2) bei Schlusslicht Admira, das dank eines Doppelpacks von Patrick Schmidt (36., 46.) immerhin noch einen Punkt verbuchte.

Munas Dabbur hatte Salzburg zwar plangemäß und früh (5.) in Führung gebracht, der Favorit kam aber auch in Bestbesetzung insgesamt zu wenigen Chancen und musste schließlich zum erst dritten Mal in der aktuellen Bundesligasaison Punkte abgegeben. Zuvor war das erst Wacker Innsbruck (1:1 am 20. Oktober) und dem Lask (3:3 am 28. Oktober) gelungen. Die Admira wartet neun Spiele lang bzw. seit 23. September auf einen Sieg. Die Elf von Reiner Geyer zog punktemäßig mit Altach (je 11) gleich, ist aber weiter Letzter.

Dominant aber kaum gefährlich

Salzburg dominierte das Spiel ab dem Anpfiff zwar klar, kam mit Ausnahme einer Aktion gegen die massierte Abwehr der Hausherren aber vor der Pause zu keiner klaren Chance. Diese eine aber führte in der fünften Minute zum 1:0, bei dem sich Dabbur unter kräftiger Mithilfe der St. Pöltner Abwehr den Treffer quasi selbst vorbereitete.

Dass Jonathan Scherzer in der 26. Minute quasi aus dem Nichts die erste und durchaus brauchbare Einschussmöglichkeit der Admira vorfand, aber das Tor nicht traf, läutete eine spielerische Wende ein. Salzburg konnte die immer mutiger agierenden Niederösterreicher nicht im Zaum halten und auch das 1:1 nicht verhindern. Wenig später hebelte Wilhelm Vorsager die "Bullen"-Defensive mit einer perfekten Weiterleitung auf Schmidt aus, und der machte mit einem Schuss ins lange Eck via Innenstange den Ausgleich perfekt.

"Schafrichter" Schmidt

Angesichts der Chancen von Dominik Starkl (41./neben das Tor) und Bjarne Thoelke (44./Kopfball daneben) musste Salzburg mit dem 1:1 zur Pause sogar zufrieden sein, wurde aber nur neun Sekunden nach Wiederbeginn doch bestraft: "Scharfrichter" war neuerlich Schmidt, der nach einem Ausrutscher Marin Pongracics allein gegen Cican Stankovic Sieger blieb. Salzburgs Schlussmann verhinderte später gegen den Doppeltorschützen sogar das 1:3 (54.).