Rapid hat zum zweiten Mal in der Club-Geschichte die K.o.-Phase der Europa League erreicht. Die Hütteldorfer besiegten am Donnerstagabend im ausverkauften Allianz Stadion die Glasgow Rangers nmit 1:0 (0:0) und sicherten sich als Zweiter der Gruppe G neben dem punktegleichen Pool-Sieger Villarreal das Sechzehntelfinalticket.

Zum Matchwinner avancierte Dejan Ljubicic (84.).

Mit Red Bull Salzbur und den Grünweißen überwintern erstmals zwei österreichische Clubs in der Europa League. Außer Salzburg und Rapid hat noch kein heimischer Verein die Gruppenphase des zweithöchsten Europacup-Bewerbs überstanden.

Die Auslosung findet am Montag in Nyon statt, Spieltermine für das Sechzehntelfinale sind 14. und 21. Februar. Rapid hatte zuvor nur 2015/16 den Aufstieg in der Europa League geschafft, diesmal nahmen die Wiener den bereits siebenten Anlauf.