Wien. Die Austria darf trotz eines blamablen Umfallers mit der Meistergruppe planen. Das vormalige Schlusslicht Altach entführte mit einem 3:1 (2:1) am Sonntag alle drei Zähler aus Wien. Dank den Patzern der Konkurrenten ist die Austria vor ihrem abschließenden Spiel des Grunddurchgangs bei Sturm Graz dennoch durch.

Marco Meilinger gelang in der Generali Arena in der 4. Minute die frühe Altacher Führung. Nach dem raschen Ausgleich durch Bright Edomwonyi (11.) traf mit Philipp Netzer (22.) dann ein weiterer Ex-Austrianer. Manfred Fischer gelang per Foul-Elfmeter (90.) die späte Entscheidung. Für die nun elftplatzierten Altacher war es der zweite Saisonsieg gegen die Austria nach dem 1:0 Mitte Dezember. Interimscoach Wolfgang Luisser durfte sich bei seinem Einstand freuen.

Rapid verlor 1:2 in Mattersburg

Rapid kann die Meistergruppe der Fußball-Bundesliga wohl abschreiben. Die Hütteldorfer kassierten am Samstag eine 1:2-Niederlage beim SV Mattersburg und haben damit nur noch eine kleine Chance, nach der letzten Runde des Grunddurchgangs in einer Woche unter den Top sechs zu stehen.

Voraussetzung dafür ist ein Heimsieg gegen Hartberg. Außerdem müsste ausgerechnet Erzrivale Austria auswärts gegen Sturm gewinnen. Schon bei einem Unentschieden hätten die zwei Punkte vor dem Siebenten Rapid liegenden sechstplatzierten Steirer aufgrund der besseren Tordifferenz wohl die Nase vorne. Mit einem Heimremis gegen die Admira wäre der drei Punkte vor Rapid liegende WAC fix durch. Der Achte Mattersburg, punktegleich mit Rapid, hat wegen des noch schlechteren Torverhältnisses nur noch theoretische Chancen.

Andreas Gruber brachte den SVM in der 13. Minute mit 1:0 in Führung, Philipp Schobesberger sorgte in der 38. Minute für das 1:1. Der Siegestreffer der Burgenländer in der 81. Minute ging auf das Konto von Thorsten Mahrer.

Sturm wahrte in Salzburg Chancen auf Meistergruppe

Im Kampf um die Teilnahme an der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga hat Sturm Graz am Sonntag bei Serienmeister Salzburg einen Punkt entführt und ist unter den Top-Sechs geblieben. Dank des 0:0 hat Sturm vor der letzten Runde des Grunddurchgangs je zwei Punkte Vorsprung auf Rapid (Rang 7) und Mattersburg (8.) bzw. drei auf Hartberg (9.), das freilich ein weit schlechteres Torverhältnis aufweist.

WAC verpasste Ticket

Der WAC hat es am Sonntag verabsäumt, sich vorzeitig das Ticket für die Meistergruppe in der Fußball-Bundesliga zu sichern. Die Kärntner spielten beim TSV Hartberg nur 1:1 und können daher in der letzten Runde vor der Ligateilung noch aus den Top sechs verdrängt werden. Die Ausgangslage für das Team von Christian Ilzer ist mit einem Drei-Punkte-Plus auf den Siebenten Rapid aber nach wie vor gut.

Der weiter fünftplatzierte WAC ging in der Profertil Arena dank eines herrlichen Weitschusstreffers von Christopher Wernitznig (36.) völlig verdient in Führung. Nach einer Gelb-Roten Karte für Marcel Ritzmaier (56.) kamen die Hausherren aber besser in die Partie und wurden mit dem Ausgleich von Rajko Rep (66./7. Saisontor) belohnt. Damit gingen für beide Teams die Sieglosserien weiter, sie haben seit sieben Partien nicht mehr gewonnen. Der TSV hat bei einem Rückstand von drei Punkten und dem klar schlechteren Torverhältnis als Sturm Graz eigentlich keine Chance mehr auf das obere Play-off.

LASK setzte Siegesserie fort

Der LASK hat seine Siegesserie am Sonntag fortgesetzt. Die Linzer fuhren mit einem 2:0 (1:0) zu Hause gegen Wacker Innsbruck ihren fünften Pflichtspielsieg in Serie ein, den vierten in diesem Kalenderjahr. Der Rückstand des Tabellenzweiten auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt eine Runde vor Ende des Grunddurchganges sieben Zähler.

Die Tore vor 5.521 Zuschauern erzielten Thomas Goiginger (9.) und Reinhold Ranftl (65.). Innsbruck rutschte durch die dritte Niederlage in Folge beim Erstauftritt unter Neo-Trainer Thomas Grumser ans Tabellenende. (apa)

1. Red Bull Salzburg 21 16 4 1 49:18 31 52 *
2. LASK Linz 21 12 7 2 38:18 20 43 *
3. Austria Wien 21 9 3 9 29:27 2 30 *
4. SKN St. Pölten 21 8 6 7 26:28 -2 30 *
5. WAC 21 7 8 6 30:29 1 29
6. SK Sturm Graz 21 6 10 5 25:23 2 28
7. Rapid Wien 21 7 5 9 24:27 -3 26
8. SV Mattersburg 21 7 5 9 27:36 -9 26
9. TSV Hartberg 21 7 4 10 33:43 -10 25
10. FC Admira 21 5 5 11 24:40 -16 20 +
11. SCR Altach 21 4 6 11 29:30 -1 18 +
12. Wacker Innsbruck 21 4 5 12 17:32 -15 17 +

* = in der Meistergruppe (Plätze 1-6)
+ = in der Qualifikationsgruppe (Plätze 7-12)