Madrid. Zinédine Zidane kehrt nach neun Monaten als Trainer von Real Madrid zurück. Der Franzose, der die "Königlichen" von 2016 bis 2018 zum Titel-Hattrick in der Fußball-Champions-League geführt hat, löst mit sofortiger Wirkung Santiago Solari ab und erhält einen Vertrag bis 2022. Es ist Reals zweiter Trainerwechsel in dieser Saison.

Club-Präsident Florentino Pérez zog mit der neuerlichen Rochade die Konsequenzen einer total verkorksten Saison. Solari hatte erst Ende Oktober nach nur vier Monaten den früheren spanischen Teamchef Julen Lopetegui abgelöst, verlor vor dem 4:1 am Sonntag in Valladolid aber vier von fünf Pflichtspielen.

Im Cup scheiterten die Madrilenen im Semifinale am Erzrivalen FC Barcelona, der auch in der Meisterschaft enteilt ist. Vergangene Woche schied der Titelverteidiger in der Champions League im Achtelfinale aus.

Juventus muss zaubern

Stadtrivale Atlético Madrid hingegen legte vor drei Wochen mit einem 2:0-Heimsieg gegen den italienischen Club Juventus Turin die Weichen zum Aufstieg. Im Rückspiel heute, Dienstag, bauen Cristiano Ronaldo und Co. daher auf den Heimvorteil (21 Uhr/DAZN) und die guten Vorzeichen: Am Freitag fertigte man Udine locker mit 4:1 in der Serie A ab.

In der zweiten Achtelfinal-Retourpartie (21 Uhr/Sky) sind die Rollen indes klar verteilt. Manchester City liegt in der Premier League auf dem Weg zur Titelverteidigung, für Schalke reiht sich in der Bundesliga eine Niederlage an die andere. In Gelsenkirchen siegte City mit 3:2, in Manchester ist die Elf von Star-Coach Pep Guardiola klar zu favorisieren.

Champions League, Achtelfinale:

Dienstag:

ManCity - Schalke21 Uhr (HS 3:2)

Juventus - Atlético 21 Uhr (HS 0:2)