Barcelona. Titelverteidiger Real Madrid und Atlético sind bereits ausgeschieden, heute, Mittwoch (21 Uhr), kämpft indessen der FC Barcelona um die zwölfte Viertelfinal-Teilnahme in der Champions League hintereinander. Nach dem 0:0 im Hinspiel reicht den Katalanen gegen Olympique Lyon ein Heimsieg zum Aufstieg, doch Spaniens Meister dient ausgerechnet das Schicksal Reals als Warnung. Die Madrilenen galten vorige Woche nach einem 2:1 vom Hinspiel bei Ajax vor eigenem Publikum als große Favoriten, ehe mit dem 1:4 das Aus kam. Nur einen Tag später lieferte auch Manchester United durch das 3:1 bei Paris Saint-Germain eine faustdicke Überraschung. "Wir haben gesehen, was mit Real und Paris geschehen ist, und müssen daraus unsere Lehren ziehen", fordert Linksverteidiger Jordi Alba.

Zudem ist Barça nur allzu gut in Erinnerung, was im Viertelfinale der Vorsaison passierte. Nach einem 4:1-Heimerfolg reisten Lionel Messi und Co. guten Mutes nach Italien, wo es im Rückspiel gegen AS Roma ein 0:3 setzte. "So etwas darf auf keinen Fall wieder vorkommen", betont Alba. Die Statistik spricht allerdings für ein Weiterkommen von Barcelona. Die Katalanen haben gegen Lyon alle drei bisherigen Champions-League-Partien im Camp Nou bei einem Torverhältnis von 10:2 gewonnen, ihre Bilanz aus den jüngsten 29 Heimspielen in der Königsklasse steht bei 26 Siegen und 3 Unentschieden.

Auch die zweite Mittwochspartie verspricht Spannung: Der FC Bayern empfängt den Vorjahresfinalisten Liverpool, auch diese beiden Mannschaften haben sich im Hinspiel mit 0:0 getrennt.