Turin/Manchester. (art) Bevor heute Abend die letzten Rückspiele im Achtelfinale der Champions League auf dem Programm stehen, sicherten sich am Dienstagabend Juventus und Manchester City die Tickets für das Viertelfinale - und das in spektakulärer Manier. Die Turiner machten mit einem 3:0-Heimsieg die 0:2-Auswärtsniederlage gegen Atlético wett; Manchester City schoss Schalke 04 mit 7:0 vom Platz - und verschärfte damit die Krise des deutschen Vizemeisters beziehungsweise dessen Trainers Domenico Tedesco.

In Turin avancierte Cristiano Ronaldo mit drei Toren zum Vater des Sieges. Während sein Ex-Verein Real Madrid schon im Achtelfinale ausgeschieden ist, hat der Portugiese damit neuerlich die Chance auf den Titelgewinn. Ronaldo traf in der 27. und 48. Minute jeweils per Kopf und fixierte den Aufstieg in der 86. Minute mit seinem 124. Tor in der Königsklasse vom Elfmeterpunkt. Juve schaffte damit ein Husarenstück, das dem Klub vergangene Saison noch verwehrt geblieben war. Damals hatte ein 3:1-Sieg nach einem Hinspiel-0:3 im Duell mit Real Madrid im Viertelfinale nicht für den Aufstieg gereicht. Für Atlético endete eine lange Serie, hatten die Madrilenen doch in den vergangenen mehr als sieben Jahren nicht mehr auf italienischem Boden verloren.

Noch bitterer verlief der Abend freilich für Schalke. Nach dem 2:3 vom Heimspiel hatten die Deutschen noch leise Hoffnungen gehegt, die Überraschung und damit die Trendwende in einer ohnehin schon verkorksten Saison zu schaffen. Doch schon vor der Pause wurden diese durch zwei Tore von Sergio Agüero (35./Elfmeter, 38.) sowie eines von Leroy Sané zunichte gemacht. Auch danach kannten die Citizens kein Erbarmen: Raheem Sterling (57.), Bernardo Silva (71.), Phil Foden (78.) und Gabriel Jesús (84.) sorgten für den höchsten Europacup-Sieg der Klubgeschichte. "Man kann sich vorstellen, wie ich mich fühle. Schrecklich. Wir haben 30 Minuten gut gespielt, hatten aber nach dem 0:1 einen extremen Leistungsabfall", resümierte Domenico Tedesco. Bei einem 0:2 hätte man die Leistung analysieren können. "Bei so einer Niederlage ist es aber besser, das Spiel so schnell wie möglich zu vergessen. Die nächsten Wochen werden hart", sagte der Schalke-Coach. Wie lange er selbst noch im Amt bleiben darf, ist allerdings mehr denn je offen.

Abgeschlossen werden die Achtelfinalspiele heute Abend mit den Partien Barcelona gegen Lyon und Bayern gegen Liverpool. Nach den torlosen Remis vom Hinspiel ist weiteres Spektakel zu erwarten - die Dienstagsspiele haben die Latte dafür allerdings hoch gelegt.