Die Liste mutmaßlicher Verfehlungen rund um das Unglück ist lang. Für Entrüstung sorgte wenige Tage danach die britische Boulevard-Zeitung "The Sun". Unter der Überschrift "Die Wahrheit" erhob sie schwere Anschuldigungen gegen Fußballfans. Sie hätten die Opfer bestohlen, auf die Toten uriniert und die Polizei angegriffen. Die Berichte stellten sich im Nachhinein als unwahr heraus. Eine Entschuldigung kam erst spät. In Liverpool wird die "Sun" bis heute von vielen Bürgern und Geschäften boykottiert.

"Wenn wir die Sun verkaufen würden, dann würden die Leute hier nicht mehr einkaufen", sagt Adam, Verkäufer in einem Zeitschriftenladen in der Great George Street. Im Fenster des Geschäfts klebt ein Anti-"Sun"-Sticker. "Die Kunden haben entschieden, dass es dieses Scheißblatt hier nicht mehr gibt", sagt Adam. "Es wurden damals so viele Lügen in der Sun verbreitet, keiner in Liverpool nimmt dieses Blatt mehr in die Hand." Auch 30 Jahre nach der Hillsborough-Tragödie sind die seelischen Wunden noch lange nicht verheilt. (apa, dpa)