Klagenfurt. Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg hat zum fünften Mal in den vergangenen sechs Jahren den ÖFB-Cup gewonnen. Die Salzburger setzten sich am Mittwoch im Finale in Klagenfurt gegen Rapid mit 2:0 (2:0) durch. Die Tore vor 24.200 Zuschauern im Wörthersee-Stadion erzielten Patrick Farkas (37.) und Munas Dabbur (39.) bereits vor der Pause. Mert Müldür traf für Rapid per Kopf nur die Latte (60.).

Farkas wurde im Finish mit Gelb-Rot ausgeschlossen (84.). Salzburg holte dennoch seinen insgesamt sechsten Cup-Titel und könnte am Sonntag in der Liga mit einem Auswärtssieg gegen die Wiener Austria auch sein sechstes Double fixieren. Rapid dagegen muss weiter seit dem Gewinn der Meisterschaft 2008 auf einen großen Titel warten. Der bisher letzte Cup-Gewinn gelang den Hütteldorfern 1995. Seither gingen sie in drei ÖFB-Cup-Finalspielen als Verlierer vom Platz.