Frankfurt/Madrid. Eintracht Frankfurt hat am Dienstag den Wechsel des serbischen Fußballer Luka Jovic zu Real Madrid bekannt gegeben. Der Torjäger unterschrieb bei den Königlichen einen Fünfjahresvertrag, teilten die Hessen mit. Real vermeldete hingegen, dass der 21-Jährige sogar für sechs Jahre bis zum Sommer 2025 verpflichtet wurde. Im Gespräch ist eine Ablösesumme zwischen 60 und 70 Millionen Euro.

"Sportlich gesehen ist Luka Jovic ein großer Verlust für uns. Seine Explosivität und Torgefährlichkeit hat sich mittlerweile in Europa herumgesprochen und wir haben in den vergangenen zwei Jahren nicht nur von seinen Toren stark profitiert", sagte Eintracht Sportvorstand Fredi Bobic. In der abgelaufenen Saison kam der serbische Stürmer in 48 Pflichtspielen auf 27 Tore für die Hessen.

Erst im Sommer 2017 kam Jovic auf Leihbasis von Benfica Lissabon nach Frankfurt. Im April zog die Eintracht die Kaufoption, die bei sieben Millionen Euro gelegen haben soll. Die Portugiesen sind an einem Weiterverkauf beteiligt. Der Multi-Millionen-Deal mit den Königlichen schafft frühzeitig finanzielle Freiräume für Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner, die in Torhüter Kevin Trapp, ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger (FC Augsburg) und Sebastian Rode (Borussia Dortmund) weitere Leihspieler fest an die Eintracht binden möchten.(apa/dpa)