Salzburg. Für die meisten Menschen ist der Gedanke an Urlaub gerade in dieser Jahreszeit kein Beinbruch – für Salzburg-Goalie Alexander Walke endete ein solcher allerdings buchstäblich im Spital. Der 36-Jährige zog sich während seiner Ferien einen Bruch des rechten Fußwurzelknochens zu und musste deshalb operiert werden. Das gab der Double-Sieger am Donnerstag bekannt. Die Operation wurde bereits am heutigen Donnerstag in Salzburg durchgeführt.

Das Bein müsse nun rund sechs Wochen ruhiggestellt werden, ehe eine Reha-Phase "von mehreren Wochen erforderlich" sei, heißt es in einer Aussendung der Salzburger. Die Entscheidung, ob man auf dem Torhütersektor nachrüsten wird, ließ man darin bewusst offen.
In der Fußball-Bundesliga, die Salzburg souverän gewann, ist Walke ohnehin schon in der vergangenen Saison in die zweite Reihe gerückt, Cican Stankovic ist in diesem Bewerb die Nummer eins. Der 26-Jährige hat von 32 möglichen Partien 28 bestritten, dabei 23 Tore kassiert und ist erst kürzlich ins All-Star-Team der Saison gewählt worden. Walke indessen kam in allen Spielen der Europa League sowie zumeist im Cup zum Einsatz, sein Vertrag wurde heuer bis 2020 verlängert.

Der Mann, der in Salzburg aber die meisten Bälle zu halten bekommt, ist Cican Stankovic. - © APAWeb / apa, Johann Groder
Der Mann, der in Salzburg aber die meisten Bälle zu halten bekommt, ist Cican Stankovic. - © APAWeb / apa, Johann Groder

Chance für Nachwuchsspieler?

Mit seinem Ausfall könnte der 21-Jährige Philipp Köhn aufrücken. Der gebürtige Deutsche, der zuerst die Jugend-Auswahlen seines Geburtslandes absolviert hat, ehe er vor drei Jahren als Sohn eines Schweizers zum eidgenössischen Verband gewechselt ist und dort im vergangenen Jahr sein U21-Debüt gegeben hat, ist im vergangenen Sommer von RB Leipzig nach Salzburg gekommen, wo er als Kooperationsspieler bei Liefering gespielt hat.