Das erste Spiel der Vienna gegen einen auswärtigen Verein fand am 20. Oktober 1895 am eigenen Platz gegen den "Grazer Akademisch-technischen Radfahrverein" vor rund 700 Personen statt. Einige Tage später, am 3. November 1895, endete das Match der Vienna beim Vienna Cricket and Football Club auf der Jesuitenwiese im Prater, dem Spielort der Crickets, mit 5:4 für die Vienna.

Große Naturarena

Über 25 Jahre lang spielte die Vienna auf ganz einfachen Rasenflächen ohne spezielle Infrastruktur. Das erste richtige Stadion entstand 1921 auf dem noch heute genutzten Grund nahe dem Karl-Marx-Hof. Es war zu diesem Zeitpunkt das größte Fußballstadion außerhalb der britischen Inseln - und besticht noch heute durch die Naturarena mit dem Stehplatzbereich.

Das Eröffnungsspiel mit 12.000 Besuchern am 19. Juni 1921 bestritt man gegen den Wiener Klub SC Hakoah. Aus heutiger Sicht unvorstellbar war der Andrang im Hohe-Warte-Stadion, als im April 1923 bei einem Fußballländerspiel die Nationalmannschaft Österreichs gegen jene Italiens antrat: Über 75.000 Zuschauer wurden gezählt. Zu diesem Zeitpunkt war Fußball spielen noch ein Hobby, auch wenn manchen Spitzenspielern illegal "Gehälter" ausbezahlt wurden.

Eineinhalb Jahre später spielten keine Amateure mehr - egal ob Gärtner oder nicht - in der obersten Spielklasse, in der auch die Vienna vertreten war, denn mit der Saison 1924/1925 startete offiziell die Profimeisterschaft in Österreich. Und doch spielte Jahrzehnte später ein Wiener Gärtner eine ehrenamtliche Rolle bei der Vienna: Der Wiener Stadtgartendirektor Alfred Auer (1922-2002) übernahm von März 1969 bis zum Frühjahr 1973 zuerst die Funktion des geschäftsführenden Vizepräsidenten des Vereins, dann die des Präsidenten.

Jubiläumsspiel "125 Jahre Vienna" gegen Union Berlin auf der Hohen Warte 17. Juli 2019. - © Foto: Hlavac
© Foto: Hlavac

Das Jubiläum "125 Jahre Vienna" feierte man am 17. Juli 2019 mit einem Freundschaftsspiel gegen den kurz davor in die erste deutsche Bundesliga aufgestiegenen Verein Union Berlin, das vor 4000 Zuschauern mit einem 1:4 endete.

Mit Blick auf die Entstehungsgeschichte stellt sich die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob der Fußballklub Vienna in den ersten Jahren seines Bestehens nicht eher ein Gärtnerverein mit Fußball spielenden Mitgliedern als ein Fußballverein mit Gärtnern war. Unabhängig davon kann man mit einem Augenzwickern festhalten: "Schuld" am Jubiläum "125 Jahre Vienna" war nicht nur ein, sondern waren gleich mehrere Gärtner.