Salzburg. Österreichs Fußball-Nationalteam hat am Freitagabend in der EM-Qualifikation ein Schützenfest gefeiert. Die ÖFB-Auswahl fertigte Lettland in der Salzburger Red Bull Arena mit 6:0 (2:0) ab und holte damit zum dritten Mal in Folge drei Punkte. Dadurch gelang der Truppe von Teamchef Franco Foda in der Tabelle der Gruppe G der Sprung auf Rang zwei, der für ein EM-Ticket reichen würde.

Marko Arnautovic erzielte vor 16.300 Zuschauern seine Länderspiel-Tore Nummer 25 (7.) und 26 (53./Elfmeter) und zog damit in der ewigen ÖFB-Bestenliste als Siebenter mit den Legenden Mathias Sindelar und Andreas Herzog gleich. In der laufenden Quali hält der 30-jährige China-Legionär nun bei sechs Toren, vier davon erzielte er in den jüngsten beiden Partien. Daneben trugen sich auch Marcel Sabitzer (13.), Konrad Laimer (80.) und Michael Gregoritsch (85.) in die Schützenliste ein. Zudem fabrizierte Tormann Pavels Steinbors (76.) ein Eigentor. Der Sieg gegen desolate und weiter punktlose Letten hätte noch höher ausfallen können.