Österreichs Fußball-Nationalteam der Frauen geht als großer Favorit in die abschließende Partie des Jahres. Die ÖFB-Auswahl empfängt am Dienstag (17.55 Uhr/ORF 1) in der EM-Qualifikation in Maria Enzersdorf Kasachstan und geht dabei auf den siebenten Pflichtspiel-Sieg in Folge los.

Die Österreicherinnen führen die Qualifikationsgruppe G mit der perfekten Bilanz von neun Punkten aus drei Spielen und 7:0 Toren an, Kasachstan ist punktloses Schlusslicht. "Der Weg stimmt. Wir haben uns stark weiterentwickelt und investieren sehr viel in unser Spiel", betonte Teamchef Dominik Thalhammer am Montag. Thalhammer erwartet ein ähnliches Spiel wie vergangenen Freitag beim 3:0 in Nordmazedonien: "Kasachstan verteidigt tief. Geduld, Beharrlichkeit und Passsicherheit sind gefragt."

In Skopje vergab seine Elf jedoch viele Chancen auf einen weitaus höheren Erfolg. Das soll in der Südstadt nicht wieder passieren. "Wir arbeiten daran, im Strafraum noch konsequenter zu werden. Aber entscheidend ist für mich das Auftreten der Mannschaft, die derzeit hinten nichts zulässt, sehr kombinationssicher agiert und zu vielen Torchancen kommt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch die Torausbeute höher wird", sagte er.

Deutlich positive Bilanz

Die stete Null hinten sorgte auch bei Sarah Zadrazil, Torschützin zum 2:0 in Skopje, für Optimismus: "Wir müssen geduldig bleiben. Wichtig ist, dass wir zuletzt sehr oft hinter die letzte Linie und somit zu sehr vielen Torchancen gekommen sind. Irgendwann ist auch das Glück im Abschluss auf unserer Seite."

Die Bilanz spricht auch klar für Österreich, das alle vier Länderspiele gegen Kasachstan gewinnen konnte. Die bisherigen Aufeinandertreffen gab es in den Qualifikationen zur WM 2015 (3:0 und 5:1) beziehungsweise zur Euro 2017 (2:0 und 6:1). Allerdings zog sich die Elf von Teamchef Aitpay Jamantayev gegen Gruppenfavorit Frankreich zuletzt mit einem 0:3 äußerst achtbar aus der Affäre. "Es wird wieder ein enorm anstrengendes Spiel. Der Gegner wird uns alles abverlangen. Dennoch sind drei Punkte zum Jahresabschluss das klare Ziel", meinte Goalgetterin Nicole Billa.

Die echten Prüfungen kommen für sie und ihre Mitstreiterinnen allerdings erst im nächsten Jahr mit den Duellen gegen Frankreich. Dennoch zählen in der Qualifikation jeder Punkt und jedes Tor. Denn außer den Gruppensiegern qualifizieren sich auch die drei besten Zweiten der neun Qualifikationsgruppen direkt für die Endrunde 2021 in England; die weiteren sechs Gruppenzweiten spielen in einem Play-off um drei weitere Tickets.(apa/may)