Michel Platini, Joseph Blatter, die Uefa, die Fifa - und kein Ende. Mehrere Jahre nach dem offiziellen und erzwungenen Abschied der beiden Langzeitfunktionäre aus dem Fußball dürfte nun der nächste Akt unmittelbar bevorstehen. Das berichtet jedenfalls die deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf ihr vorliegende Dokumente.

Demnach empfiehlt das Governance Komitee des Weltverbandes Fifa diesem eine Klage gegen die früheren Spitzenfunktionäre zur Rückforderung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,83 Millionen Euro). Die Fifa wollte sich am Mittwoch vorerst nicht zu dem Vorgang äußern.

Der ehemalige Uefa-Chef und Fifa-Vize Platini war von der Ethikkommission 2015 zunächst für acht Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden. Die Strafe wurde später auf vier Jahre reduziert. Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die er 2011 von Fifa-Boss Joseph Blatter erhalten hatte. Laut Blatter und Platini handelte es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis Fifa-Arbeit in den Jahren 1998 bis 2002. (red)