"Ein Friseur kommt, glaub ich, nicht." Mittlerweile kann Julian Nagelsmann, Trainer von RB Leipzig, schon über die Vorkommnisse am 24. Jänner scherzen. Damals hatten seine Profis das Ligaspiel gegen Eintracht Frankfurt vor Augen, aber ihre Haare im Sinn. Der Besuch eines Friseurs im Hotel hatte im Nachhinein für reichlich Ärger bei den Leipzigern und vereinsinterne Strafen gesorgt, zumal Leipzig das Spiel gegen die Mannschaft von Adi Hütter mit 0:2 verloren hat. Vor dem Wiedersehen im DFB-Cup-Achtelfinale am heutigen Dienstag (18.30 Uhr/Sport1) übernachteten die Spieler zwar im selben Hotel, ansonsten sollen sich die Ereignisse aber nicht wiederholen. Der Fokus des Liga-Zweiten liegt ganz klar auf dem Spiel und dem Einzug ins Viertelfinale.Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter will die Sachsen aber zumindest wieder ärgern. "Ich denke, dass sie Favorit sind. Aber wir haben sie schon vor zehn Tagen als Favorit geschlagen", sagt Hütter.

In den weiteren Achtelfinalspielen am Dienstag hat Schalke daheim Hertha zu Gast, Werder Bremen empfängt Dortmund und Drittligist Kaiserslautern Düsseldorf. Titelverteidiger Bayern München ist erst Mittwoch gegen Hoffenheim im Einsatz.

Frankfurt gegen Leipzig ist ein Duell zweier Teams, die es in den vergangenen Jahren auf dem Weg nach Berlin im Cup weit brachten. Die RB-Kicker verloren im Vorjahr im Finale gegen die Bayern. Die Eintracht schaffte es 2017 und 2018 ins Endspiel, wobei sie vor zwei Jahren gegen die Münchner triumphierte.

Wird Martin Hinteregger wie gewohnt in der Eintracht-Abwehr erwartet, steht der Ex-Leipziger Stefan Ilsanker nicht zur Verfügung. Der erst kurz vor Transferschluss geholte Defensivspieler wird aufgrund eines Gentlemen's Agreement der Klubs nicht eingesetzt. Derartige Klauseln sind in der Bundesliga nicht mehr ungewöhnlich. "Es war ein Kriterium, dass wir ihn schon jetzt bekommen. Dem haben wir zugestimmt", berichtet Hütter.

Frankfurt hofft auf Steigerung

Der Vorarlberger hoffte auf eine spielerische Steigerung nach dem mageren 1:1 bei Düsseldorf am Wochenende. Die Frankfurter ärgerte, dass sie in der Bundesliga bereits am Freitag wieder daheim gegen Augsburg im Einsatz sind. "Das finde ich nicht gut", betont Hütter.

Sein Gegenüber Nagelsmann setzt auf den Lerneffekt. "Ratsam wäre es, mal nicht wie in den vergangenen fünf Spielen in Rückstand zu geraten", meint der 32-Jährige. Von den bisher vier Spielen in Frankfurt hat Leipzig noch keines gewonnen. Nagelsmann unterstreicht die Bedeutung der Partie auch mit Blick auf das Spiel bei Bayern München am Sonntag. "Es ist ein anderer Wettbewerb, aber trotzdem gibt es da einen Zusammenhang in Bezug auf das Selbstvertrauen und die Vorfreude."

Dass Ilsanker Geheimnisse ausplaudert, glaubt Nagelsmann nicht. "Ilse darf gern ein bisschen was erzählen, das gehört dazu. Ich sehe das nicht als große Gefahr an", sagte der RB-Trainer. Ilsanker hatte auf seinen Abgang gedrängt. Nagelsmann meint dazu: "Nach dem zwölften Gespräch habe ich entschieden, es nicht mehr weitermachen zu können. Es hat am Ende des Tages keinen Sinn mehr gemacht." (red)