Not macht bekanntlich erfinderisch - und so hat auch der Fußball-Zweitligist Vorwärts Steyr ein Spiel "erfunden", um quasi auf die Existenzbedrohung für den Klub einerseits und die Wichtigkeit des Kampfes gegen das Cornoavirus Sars-CoV2 andererseits aufmerksam zu machen.

Vorwärts hat durch die Aussetzung der zweiten Liga nämlich große finanzielle Probleme. Im Kampf ums Überleben wollen auch die Fans einen Beitrag leisten, die innerhalb kürzester Zeit "Das Spiel des Jahres - Vorwärts beats Corona" auf die Beine gestellt haben. Für die fiktive Partie werden Tickets um 12 Euro (Stehplatz), 19,19 Euro (Sitzplatz) und 49,50 Euro (VIP) verkauft.

Als Dank erhalten die Unterstützer immerhin ein Ticket. Der Traditionsklub lotet im Moment alle Möglichkeiten einer finanziellen Entlastung aus. Der Weg werde dabei an der Kurzarbeit nicht vorbeiführen, um die Liquidität des Vereins nicht zu gefährden, hieß es auf der Klub-Homepage. Ein Einvernehmen mit den Mitarbeitern müsse allerdings noch hergestellt werden. (apa/red)