Die Premier League strebt einem Zeitungsbericht zufolge eine Wiederaufnahme der wegen der Corona-Krise unterbrochenen Saison der höchsten englischen Fußball-Liga am 1. Juni an. Ziel sei es, die Spielrunde dann binnen sechs Wochen abzuschließen, bevor im August dann nach verkürzter Sommerpause die neue Saison starte, berichtete der "Sunday Telegraph". Bei dem Plan handele es sich ein "Best-Case-Szenario", das darauf abziele, die hohen Verluste der Vereine zu begrenzen, die weiterhin die Spieler- und Trainergehälter zahlen müssen. Erwogen werde dabei auch, den Spielbetrieb in der Liga und im nationalen Pokalwettbewerb vor leeren Rängen wiederaufzunehmen.

Die Verschiebung der für den Sommer geplanten Europameisterschaft um ein Jahr hat Platz im Saison-Kalender geschaffen, damit die nationalen Wettbewerbe beendet werden können, wenn es die Lage erlaubt. Derzeit ruht der Ball in den englischen Profi-Ligen bis zum 30. April.