Die Profis von Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und Trainer Maurizio Sarri haben sich aufgrund der Coronavirus-Pandemie und massivem Einnahmenausfall für den Club auf eine drastische Gehaltskürzung geeinigt. Diese entspreche den Gehältern der Monate März bis inklusive Juni und spare dem Serie-A-Club in diesem Finanzjahr 90 Millionen Euro, teilte Juventus am Samstagabend mit.

Sollten die Spiele der laufenden Saison wieder neu angesetzt werden, werde der Club mit den Spielern neue Vereinbarungen treffen. "Juventus möchte allen Spielern und dem Coach für ihr Verantwortungsbewusstsein in einer schwierigen Zeit danken", hieß es in einem Statement.

Bestbezahlter Akteur ist Superstar Cristiano Ronaldo, der laut Medienberichten auf 3,8 seiner rund 30 Millionen Euro Gehalt verzichten soll. 

Drei Juve-Spieler positiv getestet

Italien ist von der Pandemie besonders hart getroffen. Mit Daniele Rugani, Blaise Matuidi und Paulo Dybala sind mittlerweile auch drei Juventus-Spieler positiv auf Covid-19 getestet worden. (apa, reuters, dpa)