Rapid beginnt am Dienstag mit dem Training. Für die Profis stehen mehrere Nachwuchskabinen zur Verfügung, diese sind direkt von der Tiefgarage aus erreichbar. Jeder Spieler wird bei der Ankunft mit eigener Schutzmaske, eigenem Desinfektionsmittel und eigener Trinkflasche versorgt, hieß es in einer Aussendung. Zudem wird vor Betreten der Kabine die Temperatur gemessen.

Dazu wird jeder Spieler mit zwei Garnituren frischer Trainingskleidung versorgt, eine davon für die Heimfahrt, da alle Spieler erst nach der Rückkehr in ihre Wohnungen duschen werden. Die insgesamt fünf Kleingruppen kommen jeweils zu unterschiedlichen Zeitpunkten beim Allianz Stadion an und verlassen das Gelände auch getrennt. Die Einheiten finden teilweise parallel auf den Plätzen West 1 (erste Einheit 9:30 Uhr) und Nord (erste Einheit 10:00 Uhr) statt und werden von den Assistenztrainern des Profiteams bzw. Walter Knaller (Cheftrainer SK Rapid Akademie) und Zeljko Radovic (Cheftrainer SK Rapid II) geleitet.

Chefcoach Dietmar Kühbauer und Tormanntrainer Jürgen Macho können der Verordnung entsprechend bei allen Trainingsgruppen dabei sein. Die Kabinen werden immer von den selben Kleingruppen belegt und täglich professionell gereinigt. Alle Wege, außer jener direkt zum Training, werden mit Nasen-Mund-Schutz-Masken zurückgelegt. Spieler, Trainer und Betreuer sind angehalten, bei etwaigen Krankheitssymptomen sofort telefonisch Kontakt mit der medizinischen Abteilung aufzunehmen und zuhause auf weitere Anweisungen zu warten.

Austria startet am Mittwoch ins Kleingruppentraining

Fußball-Bundesligist FK Austria Wien startet am Mittwoch ins Kleingruppentraining. Das gaben die "Veilchen" am Montagabend bekannt. Der SV Mattersburg steigt frühestens am Donnerstag ein, davor werden Spieler und Betreuer Coronavirus-Tests unterzogen.