Während Österreichs Bundesligisten diese Woche ihr Training wieder aufgenommen haben oder dies in den kommenden Tagen tun werden, ist die Saison in den Niederlanden praktisch beendet. Bis zum 1. September werde es keine Spiele im Profifußball mehr geben, kündigte Premier Mark Rutte am Dienstagabend in Den Haag an. Alle genehmigungspflichtigen Veranstaltungen seien bis zum 1. September verboten, das gelte auch für Fußballspiele ohne Publikum. "Kein Profifußball bis zum 1. September", betonte der Premier.

Zunächst galt das Verbot bis zum 1. Juni. Der niederländische Fußballverband KNVB wollte ursprünglich danach die restlichen Runden ohne Publikum austragen. In der Eredivisie müssten eigentlich noch acht Runden gespielt werden. Spitzenklubs wie Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven oder AZ Alkmaar hatten aber dafür plädiert, die Saison vorher zu beenden. Nach dem aktuellen Stand führt Ajax die Tabelle an, gefolgt vom punktgleichen AZ Alkmaar.

Fotostrecke 16 Bilder

Uefa berät

Der KNVB kündigte an, die Bemühungen um eine Fortsetzung der Saison nicht mehr voranzutreiben. Die Saison sei praktisch vorbei, man wolle aber noch die europäische Fußball-Union Uefa konsultieren. Die Uefa hatte die nationalen Verbände zuletzt gedrängt, ihre Saisonen wenn immer möglich fertig zu spielen und offen mit einem Ausschluss aus dem Europacup gedroht. Belgien hatte daraufhin die ursprüngliche Entscheidung, die Meisterschaft vorzeitig zu beenden, vorerst zurückgezogen und auf
kommende Woche vertagt. Doch auch die Uefa ist sich noch nicht sicher, wie sie ihre laufenden Bewerbe zu Ende bringen kann. In den kommenden Tagen soll es weitere Beratungen und Informationen geben. (art)