Was lange währt, wird endlich gut. So oder so ähnlich könnte man die Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern München und Manuel Neuer beschreiben. Nun ist die Verlängerung unter Dach und Fach. Der 34-jährige Kapitän bleibt bis 30. Juni 2023 bei den Münchnern, wie diese am Mittwoch bekannntgaben.

Bei Auslaufen des neuen Millionen-Kontraktes ist Neuer 37. Nach zwischenzeitlichen Misstönen während der Verhandlungen war die Einigung auf eine Ausdehnung der Zusammenarbeit nach jüngsten Äußerungen der Vertragspartner bereits erwartet worden.

Mit Neuer verlängerte der nächste langjährige Leistungsträger nach Thomas Müller. Trainer Hansi Flick äußerte bereits den Wunsch, dass auch ÖFB-Kicker David Alaba und der Spanier Thiago bleiben. Die zwei sind nur noch bis 2021 in München gebunden - so lange, wie es zuvor auch Müller und Neuer waren.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich am Mittwoch "sehr glücklich und zufrieden" über die Einigung. "Manuel ist der beste Torhüter der Welt und unser Kapitän." Neuer freute sich, seine Zukunft geklärt zu haben. "Ich sehe mit großem Optimismus in die Zukunft. Ich fühle mich in Bayern sehr wohl und heimisch", sagte der gebürtige Gelsenkirchener.

Sieben Meistertitel, ein Champions-League-Triumph

Neuer war im Sommer 2011 für rund 30 Millionen Euro vom FC Schalke 04 nach München gewechselt. Im Bayern-Trikot peilt er gerade den achten Meistertitel nacheinander an. Sportlicher Höhepunkt auf Vereinsebene war der Champions-League-Triumph 2013. Zudem wurde Neuer 2014 in Brasilien als Nummer 1 der Nationalmannschaft Weltmeister.
Die Vertragsverlängerung ist auch ein Signal an Alexander Nübel (23). Der frühere deutsche U21-Teamgoalie wechselt im Sommer ablösefrei ebenfalls vom FC Schalke zum deutschen Rekordchampion. Der als großes Talent eingeschätzte Nübel hat in München einen Vertrag bis 2025 unterschrieben und will Neuer auf Sicht als Nummer 1 ablösen. (apa/dpa)