Während in Österreich mit dem ÖFB-Cup-Finale zwischen Red Bull Salzburg und Austria Lustenau am Freitagabend der Wiederanpfiff des Fußballs erfolgte, scharrt der Großteil Europas noch in den Startlöchern. Aber eine Reihe von großen Ligen vermeldete zumindest konkrete Termine für das Corona-Comeback.

In der britischen Premier League wird ab 17. Juni wieder gekickt - darauf haben sich die Klubs der teuersten Liga der Welt am Donnerstag geeinigt. Einen Monat nach dem Wiederbeginn der deutschen Bundesliga geht damit auch für Starcoach Jürgen Klopp und seinem überlegenen Tabellenführer Liverpool der Kampf um die erste Meisterschaft seit 30 Jahren weiter. Die Reds stehen mit 25 Punkten Vorsprung auf Manchester City an der Tabellenspitze. Der Champions-League-Sieger benötigt noch maximal zwei Siege zum Titel.

Zum Auftakt sind zunächst die Nachholpartien zwischen Manchester City und dem FC Arsenal sowie Aston Villa und Sheffield United geplant. Der erste komplette Spieltag soll am Wochenende vom 19. bis 21. Juni gespielt werden. Die verbliebenen 92 Partien finden ohne Zuschauer statt.

Das Auftaktdatum bestätigte der britische Minister für Sport und Kultur, Oliver Dowden, am Samstag. "Der Fußball kommt zurück", sagte er bei einer Pressekonferenz im Londoner Regierungssitz Downing Street. Zuschauer werden nicht zugelassen. Dafür werde eine Reihe von Spielen im britischen Free-TV gezeigt, sagte Dowden.

Im von der Pandemie schwer getroffenen Italien soll es mit der Serie A am gleichen Wochenende - konkret ab 20. Juni - wieder voll losgehen: "Italien beginnt den Neustart, und daher ist es richtig, dass auch der Fußball neu startet", zitierten italienische Medien Sportminister Vincenzo Spadafora am Donnerstagabend. Zwölf Runden sind noch offen, Juventus (63) und Lazio (62) kämpfen um den Scudetto.

Auch in der Schweiz soll die Super League am 20. Juni fortgesetzt werden. Das beschlossen die Vertreter der 20 Klubs der Swiss Football League bei der außerordentlichen Generalversammlung am Freitag. 13 Runden sind noch ausständig, die letzten Spiele vor der Corona-Pause gingen am 23. Februar über die Bühne.

Auch in Schweden können Profifußballer bald wieder zurück in die Stadien. Sportministerin Amanda Lind gab am Freitag bekannt, dass Sportveranstaltungen ab dem 14. Juni wieder zugelassen werden. Publikum ist bei den Liga-Partien nicht zugelassen.

Einen anderen Weg wagen die Polen: Spiele der höchsten polnischen Fußball-Liga können ab 19. Juni mit Fans im Stadion über die Bühne gehen. Allerdings dürfen die Stadien-Kapazitäten nur zu 25 Prozent genützt werden. Das gab der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitag bekannt.

Auch Japan plant den Wiedereinstieg: Die J1 League will nach einer viermonatigen Corona-Pause am 4. Juli neu starten - allerdings erst mit Runde zwei.

So weit ist die amerikanische Major League Soccer noch nicht: Die Teams dürfen ab sofort erst mit Kleingruppentraining à sechs Spielern an einer Einheit beginnen - Meisterschafts-Re-Start noch ungewiss.