Borussia Dortmund hat die Titel-Vorentscheidung und die Diskussionen um die Zukunft von Trainer Lucien Favre sportlich stark verkraftet und am Sonntag nach Anlaufschwierigkeiten ein Torfestival geboten. Fünf Tage nach der Niederlage gegen Bayern München besiegte der BVB den SC Paderborn nach Anlaufschwierigkeiten verdient mit 6:1 (0:0).

Dortmund verkürzte den Rückstand auf den Spitzenreiter aus München, der am Samstag mit 5:0 gegen Düsseldorg siegte, damit wieder auf sieben Punkte. Der achte Titel in Serie sollte für die in Topform spielenden Bayern dennoch nur noch Formsache sein.

Acht Punkte fehlen auf Relegationsplatz

Thorgan Hazard (54.), Jadon Sancho (57., 74., 90.), Achraf Hakimi (85.) und der eingewechselte Marcel Schmelzer (89.) erzielten in einer munteren Partie die Tore für den Revierclub, der die lange diszipliniert agierenden Paderborner weiter in Richtung Abstieg beförderte. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz beträgt bei noch fünf ausstehenden Spielen wohl nicht mehr aufzuholende acht Punkte. Uwe Hünemeier schoss mit einem verwandelten Handelfmeter das einzige Tor für Paderborn (72.).

Mönchengladbach auf Europakurs

Borussia Mönchengladbach ist die erneute Qualifikation für die Europa League kaum noch zu nehmen. Das Team von Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose und ÖFB-Teamkicker Stefan Lainer gewann am Sonntag das Bundesliga-Heimspiel gegen Union Berlin mit 4:1 (2:0) Florian Neuhaus gelang in der 17. Minute der 3000. Bundesligatreffer der Borussia. Marcus Thuram (41., 59.) mit einem Doppelpack und Alassane Plea (81.) schossen die weiteren Treffer gegen die Berliner, die durch Sebastian Andersson (50.) nur zum 1:2 kamen. Die Mannschaft von Kapitän Christopher Trimmel rutschte durch die Niederlage auf Rang 14 ab und hat nur noch vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. (apa)