Trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie hat ein Flitzer das Geisterspiel des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona auf Mallorca gestört. Im Trikot des argentinischen Nationalteams mit Lionel Messis Nummer 10 stürmte er am Samstag in der 52. Minute aufs Feld und machte Schnappschüsse von den Spielern, ehe die Sicherheitskräfte eingriffen. Seinem Idol kam er nicht nahe genug.

"Ich hatte es schon vor dem Coronavirus geplant. Messi ist mein Idol", zitierten ihn spanische Medien am Sonntag. "Mein Traum ist es, ein Foto mit ihm zu haben und ihn zu treffen, aber ich war zu nervös."

Der aus Frankreich stammende Flitzer trickste die angeblich strengen Sicherheitsvorkehrungen rund um das Stadion offenbar leicht aus. "Ich war mit einigen Freunden zusammen und kam in der 40. Minute an. Ich kletterte über einen etwa zwei Meter hohen Zaun, ging auf die Tribüne und von dort die Treppe zum Feld hinunter", erzählte der junge Mann.

Ob es eine Strafe geben wird, war zunächst unklar. "Sie haben mich gezwungen, die Fotos zu löschen, und ich musste ein Papier mit meinen Daten unterschreiben. Sie werden mir noch mitteilen, ob es eine Geldstrafe gibt oder nicht", sagte er.

Die Barca-Stars um Messi ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Barcelona gewann zum Wiederbeginn der spanischen Liga souverän mit 4:0 gegen Real Mallorca und behauptete die Tabellenführung. Weltfußballer Messi setzte in der Nachspielzeit mit dem vierten Tor der Katalanen den Schlusspunkt.

La Liga bereitet juristische Schritte vor

Wie die spanische Fußball-Liga am Sonntag mitteilte, werden gegen den Eindringling juristische Schritte in die Wege geleitet. Der Mann habe die Vorschriften der Gesundheitsbehörden sowie die Anweisungen des Sicherheitspersonals missachtet, hieß es in einem Statement von La Liga. Derartige Aktionen würden die Gesundheit von Mitmenschen bedrohen und die Durchführung des Spielbetriebs gefährden.(apa/dpa/reuters)