Atalanta Bergamo hat beim ersten Auftritt in der Serie A nach der Corona-Pause überzeugt. Die Elf von Gian Piero Gasperini, der selbst schwer an Covid-19 erkrankt war und von Todesangst gesprochen hatte, siegte in einem Nachtragsspiel gegen Sassuolo 4:1. Vor der Partie hatten sich die Spieler der Teams am Mittelkreis versammelt und eine Schweigeminute abgehalten. Die lombardische Stadt war eines der Epizentren der Pandemie in Italien.

Atalanta festigte mit dem Sieg Rang vier in der Tabelle, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Der Vorsprung auf die AS Roma beträgt zwölf Runden vor Schluss sechs Punkte.

Unmittelbar vor Atalanta liegt Inter Mailand, das nach dem Scheitern im Cup zumindest in der Meisterschaft bei der Wiederaufnahme der Saison gleich zu einem Erfolgserlebnis kam. Die Mailänder setzten sich gegen Sampdoria Genua mit 2:1 durch und bleiben in Tuchfühlung mit dem Spitzenduo Juventus Turin und Lazio Rom. Juventus spielt am heutigen Montagabend (21.45 Uhr) in Bologna. (apa/red)