Insolvenz, Sanierungsverfahren, Abstieg oder Punkteabzug, Ende oder Spielbetriebfortführung? Nach dem Auffliegen der inkriminierten Bilanzfälschung bei der Commerzialbank Mattersburg sind auch bezüglich des ortsansässigen Fußballklubs SV Mattersburg viele Fragen offen. Am Tag danach befand sich die Bundesliga diesbezüglich noch in der Warteschleife. Zunächst einmal müsse geklärt werden, wie viel die Commerzialbank tatsächlich in den Fußball gesteckt hat, wieviel von anderen Sponsoren komme und ob ein - freilich kleineres - Budget zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs möglich ist. Derzeit werde alles aufgrund der Personalunion Martin Puchers als Bankdirektor und Klub-Chef "in Bausch und Bogen gesehen", sagt Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. "Vom faktischen Budget her war er ja nicht der SV Mattersburg."

Allerdings erhofft sich auch Ebenbauer rasch Antworten, sodass auch die Bundesliga handeln kann. Momentan laufe die Kommunikation mit dem Klub nur über Puchers Tochter Ines. "Wir harren der Informationen, wie es im Klub weitergeht und wer nach der Rücktrittsankündigung von Präsident Martin Pucher die Vereinsorgane und in weiterer Folge für uns Ansprechpartner sind." Sollte der Spielbetrieb nicht gesichert sein, würde die WSG Tirol trotz des sportlichen Abstiegs auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen. Doch auch wenn der Spielbetrieb im Zuge eines Sanierungsverfahrens fortgeführt werden kann, drohen den Burgenländern, die zweimal im Europacup spielten, massive Konsequenzen. Der Zwangsabstieg ist zwar während der Corona-Krise ausgesetzt, andere Maßnahmen sind aber ein Sechs-Punkteabzug, eine Transfersperre (außer für ablösefreie Spieler) sowie ein Europacup-Bann.

Um Sanktionen aussprechen beziehungsweise für die kommende Saison planen zu können, müssen aber erst konkrete Zahlen her. Die Mattersburger hatten zuletzt offiziell ein Budget von etwas mehr als 11 Millionen Euro. In Zukunft wird man den Gürtel wohl enger schnallen müssen - und das wäre noch das bestmögliche Szenario für den SV Mattersburg.(art/apa)