Ein Spieler von Fußball-Vizemeister Rapid Wien ist im Zuge der Kontrollen vor dem Trainingsauftakt positiv auf das Coronavirus Sars-CoV2 getestet worden. Das gab der Klub am Dienstag ohne Nennung des Namens des Infizierten bekannt. Der Betroffene weise "keine außergewöhnlichen Symptome auf", er wurde aber in häuslicher Quarantäne geschickt.

Ein geplanter Medientermin am Mittwoch zum Trainingsauftakt wurde abgesagt. Über die Fortsetzung des Vorbereitungsprogramms inklusive des vorgesehenen Trainingslagers ab Samstag in Bad Tatzmannsdorf werde intern beraten, hieß es weiters.


Links
Bundesliga-Präventionskonzept
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Der Rapid-Spieler ist der zweite bekannt gewordene Corona-Fall in der höchsten Spielklasse. Anfang des Monats hatte es einen im Hartberg-Kader gegeben. Auch bei Zweitligist Kapfenberg waren drei verzeichnet worden. Seit dem Wiederbeginn des Spielbetriebs Ende Mai gilt in den Fußball-Ligen ein strenges Corona-Präventionskonzept mit regelmäßigen Tests und anderen Maßnahmen. Die neue Saison der Bundesliga beginnt Mitte September. Diese Woche steigen die meisten Klubs in die Vorbereitung ein. (apa)