So letztlich ungefährdet sich Juventus in der italienischen Serie A den Scudetto gesichert hat, so eng ist das Rennen um Platz zwei. Vor der letzten Runde liegt Inter nur einen Punkt vor Atalanta Bergamo, das am Samstag zum direkten Duell in die Lombardei bittet.

Dort ist der Jubel über die starken Leistungen so oder so groß, und auch für viele andere ist die Mannschaft von Gian Piero Gasperini sentimentaler Favorit, nachdem die Region besonders unter der Coronavirus-Krise gelitten hatte.

Leicht im Vorteil sind dennoch freilich die Mailänder, denen ein Remis reichen würde.  Diese Position behaupteten sie am Dienstag mit einem 2:0-Heimsieg gegen SSC Napoli. Danilo D'Ambrosio (11.) und Lautaro Martinez (74.) waren die Torschützen.

Atalanta wiederum wahrte die Chance auf die beste Klassierung der Klubgeschichte - die Vorsaison hatte man auf dem dritten Platz beendet - mit einem 2:1-Sieg nach Halbzeitrückstand bei Parma. Ruslan Malinowski (70.) und Alejandro Gomez (84.) drehten die Partie für den seit einem halben Jahr ungeschlagenen Klub. Es waren Atalantas Ligatore Nummer 97 und 98 in dieser Saison. (red)