Ungewöhnliche Umstände erfordern bekanntlich ungewöhnliche Maßnahmen - und eine globale Pandemie kann durchaus zu Ersteren gezählt werden. Also beschlossen die Regelhüter des internationalen Fußballs (Ifab) nun, dass Fußballer künftig auch wegen absichtlichen Hustens in Richtung Schiedsrichter oder anderen Spielern des Feldes verwiesen werden können. Das teilte das International Football Association Board am Montagabend mit. Die neue Richtlinie wurde zum Schutz vor dem Coronavirus in das Regelwerk aufgenommen. Jede Bestrafung liegt aber im Ermessen des Schiedsrichters.

Künftig können Fußballer auch bei absichtlichem Husten des Feldes verwiesen werden. Für die Schiedsrichter ist aber Fingerspitzengefühl gefragt. - © APAweb / dpa, Patrick Seeger
Künftig können Fußballer auch bei absichtlichem Husten des Feldes verwiesen werden. Für die Schiedsrichter ist aber Fingerspitzengefühl gefragt. - © APAweb / dpa, Patrick Seeger

Bei zufälligem Husten oder bei einem großen Abstand zwischen den Spielern solle der Schiedsrichter keine Maßnahmen ergreifen, heißt es weiter. Es müsse eine eindeutige Handlung vorliegen. (apa/dpa/art)