Neben dem Match Manchester-United gegen den LASK stehen am Mittwoch und Donnerstag im Europacup noch eine weitere Reihe an Rückspielen an. Eigentlich sollten die Partien bereits Mitte März ausgetragen werden. Nun können die Rückspiele jedoch über die Bühne gehen.

Gute Karten für den Aufstieg ins Viertelfinale hat der FC Basel: Der Klub aus der Schweiz führt gegen Eintracht Frankfurt mit einem Vorsprung von 3:0. Auch Bayer Leverkusen hat sich bereits im Hinspiel eine gute Ausgangslage erspielt. Der deutsche Klub geht am Donnerstag mit zwei Toren Vorsprung in das Rückspiel gegen die schottischen Glasgow Rangers in Leverkusen. In den Partien Inter Mailand gegen FC Getafe und FC Sevilla gegen AS Rom stehen noch alle Türen offen. In beiden Fällen fiel schon das Hinspiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Nun treffen die Klubs auf neutralem Boden in Duisburg und Gelsenkirchen aufeinander.

Viertelfinalspiele in Köln

Der jeweilige Viertelfinalist wird aufgrund der besonderen Umstände in nur einem Spiel ermittelt. Auch in den restlichen Partien haben beide Teams noch Chancen auf den Einzug unter die besten acht.

Kopenhagen liegt 0:1 gegen Istanbul zurück, der ukrainische Verein Schachtar Donezk geht am Mittwoch mit einem Vorsprung von 2:1 in das Rückspiel gegen Wolfsburg. Neues Spiel, neues Glück heißt es auch bei Olympiakos Piräus - Wolverhampton. Mit einem Gleichstand im Hinspiel konnten sich weder der griechische Klub noch der Verein aus England einen Vorsprung für das Rückspiel am Donnerstag erspielen. Eine Besonderheit bieten die Partien Inter Mailand gegen Getafe und Sevilla gegen AS Rom. Nachdem die Hinspiele nicht mehr ausgetragen werden konnten, wird hier in nur einem Spiel entschieden. Die Viertelfinali finden am 10. und 11. August in Deutschland statt. (kra)