David Alaba ist für das Fachmagazin "Kicker" der beste Innenverteidiger der deutschen Fußball-Bundesliga. In der traditionellen Jahreswertung war der Wiener schon mehrmals die Nummer eins, heuer erstmals auf seiner neuen Position im Abwehrzentrum. Davor war der 28-Jährige viermal als bester defensiver Außenbahnspieler eingestuft worden.

Der neue Trainer Hansi Flick hat Alaba im Herbst zum Abwehrchef gemacht. Der ÖFB-Star fand sich damit rasch zurecht. "In dieser Rolle überzeugt Alaba auf ganzer Linie, weil er die Defensive mit seinen Kommandos ordnet, schnell und umsichtig agiert, viele Bälle abläuft und präzise Pässe spielt", argumentierte der "Kicker".

Alaba wurde mit drei deutschen Weltmeistern in die zweithöchsten Kategorie "Internationale Klasse" eingestuft, darunter ("Im weiteren Kreis") tauchen mit Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt), Philipp Lienhart (Freiburg) und Stefan Posch (Hoffenheim) drei weitere österreichische Teamspieler auf. (apa)