Die Annäherung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten schlägt sich auch im Sport nieder. Der israelische Fußball-Cupsieger Hapoel Beer Scheva lud den Träger des entsprechenden Titels aus den Emiraten, Schabab Al-Ahli Dubai, am Donnerstag zu einem Freundschaftsspiel ein. Es seien historische Zeiten für Israel und die Emirate, schrieb der Verein aus Israel, der im Besitz einer Frau, Alona Barkat, steht, bei Twitter.
Mitte August hatten Israel und die Emirate verkündet, diplomatische Beziehungen aufnehmen zu wollen. Die Emirate wären nach der offiziellen Unterzeichnung nach Ägypten und Jordanien das dritte arabische Land, das solche Verbindungen zu Israel unterhielte. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen. Die Annäherung beider Länder wird derzeit auf unterschiedlichen Ebenen vorangetrieben. Zu Wochenbeginn startete der erste Direktflug von Tel Aviv nach Abu Dhabi. (apa)