Red Bull Salzburg hat in der Fußball-Bundesliga auf dem Weg zum achten Meistertitel in Folge einen Start nach Maß hingelegt. Der Double-Titelverteidiger behielt am Sonntag im Schlager und zum Abschluss der 1. Runde beim WAC verdient mit 3:1 die Oberhand. Die Mozartstädter liegen damit auf Rang zwei der Tabelle hinter dem ersten Leader Rapid, der bereits am Freitag die Admira mit 4:1 besiegt hatte.

Dritter ist Aufsteiger Ried nach einem äußerst glücklichen 3:2-Heimerfolg gegen den Vorsaison-Letzten WSG Tirol. Als viertes Team bei drei Punkten hält der LASK. Die Oberösterreicher hatten am Freitagabend die Wiener Austria vor eigenem Publikum mit 1:0 bezwungen.

Admira Schlusslicht

Im dritten Sonntagspiel gab es zwischen St. Pölten und Sturm Graz eine Nullnummer. Christian Ilzer blieb damit bei seiner Ligapremiere als Trainer der Grazer sieglos. Ebenfalls ein Remis (1:1) hatte es am Samstag beim Aufeinandertreffen von Altach und Hartberg gegeben.

Erstes Schlusslicht ist die Admira, bei der es am Sonntag ebenfalls Neuigkeiten gab. Zwei Tage nach dem missglückten Auftakt in Wien gaben die Niederösterreicher Gründen "im privaten Bereich" das Ende der kurzen Amtszeit von Trainer Zvonimir Soldo bekannt. Als Interimstrainer fungiert vorerst Patrick Helmes.