Laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" ist Barcelona-Superstar Lionel Messi mit einem Jahresgehalt von 126 Millionen Dollar (106,10 Millionen Euro) - 92 Millionen Gehalt und 34 Millionen aus Sponsorverträgen - der Topverdiener im Fußball. Zuletzt hatte der 33-jährige Weltfußballer aus Argentinien allerdings mit seinen Wechselabsichten für Negativschlagzeilen gesorgt.

Hinter Messi folgt der 35-jährige Portugiese Cristiano Ronaldo von Juventus Turin mit einem Jahresverdienst von 117 Millionen Dollar (98,52 Millionen Euro) auf Platz zwei. Brasiliens Topstar Neymar belegt mit 96 Millionen Dollar (80,84 Millionen Euro) Platz drei in der "Forbes"-Liste, der ebenfalls bei Paris Saint-Germain engagierte Franzose Kylian Mbappe folgt mit 42 Millionen Dollar (35,37 Millionen Euro) und großem Respektabstand auf dem vierten Rang.

Laut "Forbes" hat Messi beste Chancen, auch 2021 an der Spitze des Rankings zu stehen. Denn sollte der Rekord-Weltfußballer (sechs Titel) auch sein letztes Vertragsjahr bei "Barca" erfüllen, dann erhält er einen Loyalitätsbonus von 83 Millionen Dollar (69,89 Millionen Euro). 

Im Club der Milliardäre

Auf jeden Fall hat Lionel Messi es als erst vierter Sportler auch in den exklusiven Club der Milliardäre geschafft. Vor ihm häuften nur der US-Golf-Superstar Tiger Woods, der frühere US-Box-Profi Floyd Mayweather und Messis Fußball-Rivale Cristiano Ronaldo solch sagenhaften Reichtum an.

Auch Basketball-Legende Michael Jordan hat es zum Milliardär gebracht - allerdings erst nach seiner aktiven Zeit als NBA-Profi durch einen Mega-Deal mit dem Sportausrüster Nike und dem Kauf der Charlotte Hornets. Alleine von Nike soll der 57-Jährige laut Medienberichten pro Jahr ein Fixum von 130 Millionen Dollar (109,46 Millionen Euro) erhalten. Das NBA-Team aus Charlotte ist laut Schätzungen von "Forbes" 1,5 Milliarden Dollar wert, Jordan hatte es 2010 für 175 Millionen Dollar gekauft. (apa)