Sie heißen Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo, sind 39 beziehungsweise 35 Jahre alt – und die Topstars der italienischen Serie A. Wie schwer verzichtbar sie für ihre Klubs AC Milan beziehungsweise Juventus immer noch sind, stellten sie am Sonntag erneut unter Beweis.

Nicht zum ersten Mal verhalf Ibrahimovic seinem Klub mit seinem siebenten Saisontreffer – im sechsten Spiel – per Fallrückzieher sowie der Vorarbeit zum anderen Tor zum 2:1-Sieg bei Udinese Calcio. Die ungeschlagenen Mailänder, die durch einen umstrittenen Elfmeter zwischenzeitlich das 1:1 kassiert hatten, behielten damit die Spitzenposition.

Serienmeister Juventus liegt vier Punkte zurück an dritter Stelle, ist aber guter Dinge, nach der Rückkehr Ronaldos eine Aufholjagd zu starten. Der Portugiese hatte aufgrund einer Coronavirus-Infektion zuletzt pausieren müssen, verhalf den Turinern nach der Pause aber mit zwei Toren zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg über Spezia – und das, obwohl er erst in der 56. Minute eingewechselt worden war.

Zum Schreien war auch die Rückkehr von Cristiano Ronaldo. - © APAweb / afp, Vincenzo Pinto
Zum Schreien war auch die Rückkehr von Cristiano Ronaldo. - © APAweb / afp, Vincenzo Pinto

Für Juve war es erst der zweite Sieg auf dem Rasen. Ein 3:0-Sieg gegen Napoli kam durch Strafverifizierung zustande. (art)