Der Fußballer des Jahres 2020 heißt wie erwartet Robert Lewandowski. Der Pole gewann die Wahl vor Lionel Messi und Cristiano Ronaldo und erhielt am Donnerstag in Zürich erstmals diese Auszeichnung. Lewandowski holte mit dem FC Bayern München in diesem Jahr die Meisterschaft, den DFB-Pokal, die Champions League sowie den deutschen und europäischen Supercup.

Als Trainer des Jahres wurde etwas überraschend nicht Bayerns Hansi Flick, sondern Liverpools Jürgen Klopp geehrt. Die Trophäe für die Fußballerin des Jahres ging an die Engländerin Lucy Bronze von Manchester City. David Alaba schaffte es nicht in die FIFA-Weltauswahl.

Durch seinen Triumph ist Lewandowski der einzige Spieler neben Luka Modric (2018), der in der jüngeren Vergangenheit in dieser Wahl gegen Messi und Ronaldo die Oberhand behielt. Ansonsten teilten sich der Argentinier (sechs Siege) und der Portugiese (fünf) die Weltfußballer-Ehrungen untereinander auf. Die Trophäe in der Ära von Messi und Ronaldo zu gewinnen, "bedeutet mir viel", betonte Lewandowski.

Bei der Abstimmung waren zu gleichen Teilen die Stimmen der Nationaltrainer und Kapitäne der Auswahlmannschaften der FIFA-Mitgliedsverbände sowie von ausgewählten Journalisten und Fans weltweit ausschlaggebend. Bis zum 9. Dezember konnte gewählt werden. (apa/dpa)