Der ehemalige Fußball-Star Diego Maradona hat in den Tagen vor seinem Tod zwar Antidepressiva, aber weder Drogen noch Alkohol konsumiert. Das geht aus dem Autopsiebericht hervor, den die zuständige Staatsanwaltschaft in Buenos Aires am Mittwoch veröffentlichte. Weiters hieß es in dem Bericht, Maradona habe an schweren Herz-, Leber-, Nieren-, Lungen- und Arterien-Erkrankungen gelitten.

Der Argentinier starb am 25. November kurz nach seinem 60. Geburtstag an einem chronischen Herzversagen in Verbindung mit einer Herzmuskelerkrankung und einem akuten Lungenödem. (reuters)