Die englische Premier League hat in der Weihnachtswoche die höchste Zahl an Corona-Fällen bei den 20 Fußball-Klubs seit Beginn der wöchentlichen Testserien Ende August registriert. Wie die Liga am Dienstag mitteilte, wurden bei 1.479 Tests zwischen dem 21. und 27. Dezember insgesamt 18 mit dem Coronavirus infizierte Spieler oder Betreuer ermittelt. Die zuvor meisten positiven Fälle hatte es mit 16 bei der elften Testserie zwischen dem 9. und 15. November gegeben.

In der Premier League werden seit dem 31. August wöchentlich Corona-Tests bei Spielern und Betreuern vorgenommen. In den bisher 17 Serien haben die insgesamt 26.094 Tests 131 positive Fälle erbracht. Die Premier League gibt weder die betroffenen Klubs noch die Namen von Spielern oder Betreuern bekannt.

 

Pervan positiv

 Anders ist dies in Deutschland: Dort ist Österreichs Teamtorhüter Pavao Pervan vom VfL Wolfsburg laut Klub-Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Pervan habe sich anschließend direkt in häusliche Quarantäne begeben, teilte Wolfsburg am Dienstag mit. Maximilian Philipp, Xaver Schlager und Tim Siersleben wurden negativ getestet. Das Trio hatte sich nach der Corona-Infektion von zwei Mitspielern kurz vor Weihnachten vorsorglich in Quarantäne begeben.

Beim Team von Trainer Oliver Glasner hatte es in den vergangenen Wochen schon einige positive Corona-Fälle gegeben. Zuletzt stand Glasner im DFB-Pokal-Spiel gegen Sandhausen am 23. Dezember nur noch ein Rumpfkader zur Verfügung. (apa/red)