Athletic Bilbao hat zum dritten Mal den spanischen Fußball-Supercup gewonnen. Die Basken setzten sich am Sonntag in Sevilla gegen den FC Barcelona nach Verlängerung 3:2 durch.

Bilbao lag in der regulären Spielzeit durch Tore von Antoine Griezmann (40., 77.) zweimal zurück, schaffte durch Oscar de Marcos (42.) und Asier Villalibre in der 90. Minute zweimal den Gleichstand. Inaki Williams (94.) entschied kurz nach Beginn der Verlängerung mit dem 3:2 die Partie.

Für den unrühmlichen Schlusspunkt sorgte Lionel Messi. Der Superstar von Barcelona sah in der 120. Minute nach dem Eingreifen des Videoschiedsrichters die rote Karte, nachdem er in einem Laufduell Villalibre mit einem Faustschlag an den Hinterkopf niedergestreckt hatte.

Nächster Rückschlag für Juventus

Auch im italienischen Fußball gab es am Sonntag eine (kleine) Überraschung: Rekordmeister Juventus verlor auswärts gegen Inter Mailand 0:2 und liegt kurz vor Halbzeit der Meisterschaft sieben Punkte hinter den beiden punktegleich führenden Mailänder Klubs Inter und Milan. Damit wird das Szenario immer wahrscheinlicher, dass Juve nach neun Meistertiteln in Serie entthront wird.

Elf Tage, nachdem sich Juventus dank eines 3:1 gegen den Führenden AC Milan im Giuseppe-Meazza-Stadion nach einem verhaltenen Saisonstart zurückgemeldet hatte, kassierte der Serienmeister an selber Stätte einen Rückschlag.

Arturo Vidal ebnete in der 12. Minute mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:0 dem Heimteam den Weg zum Sieg im Derby d'Italia. Der italienische Teamspieler Nicolo Barella traf kurz nach der Pause mit einem satten Schuss unter die Latte zum 2:0 (52.).

Während Inter in der Tabelle zumindest für 24 Stunden zum Stadtrivalen Milan aufschloss, musste Juventus Napoli vorbeiziehen lassen. Die Süditaliener feierten gegen die kriselnde Fiorentina einen 6:0-Kantersieg. (apa/sda/red)