Der FC Bayern steht weiterhin unangefochten an der Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga. Der Titelverteidiger kam am Samstag zu einem 4:1-Heimsieg über TSG Hoffenheim und lag damit zumindest für wenige Stunden zehn Punkte vor dem ersten Verfolger RB Leipzig, der im Abendspiel Bayer Leverkusen empfing. Martin Hinteregger erzielte bei Eintracht Frankfurts 3:1 gegen die Hertha das 2:1 und damit sein erstes Saisontor, sein Club kletterte zumindest vorerst auf Rang drei.

Union Berlin und Borussia Mönchengladbach trennten sich mit einem 1:1, Schlusslicht Schalke erreichte bei Werder Bremen ebenfalls ein 1:1. Borussia Dortmund schob sich dank eines 3:1 gegen Augsburg auf Platz fünf.

In München holten die Bayern nach anfangs leichten Problemen noch einen souveränen Erfolg. Jerome Boateng (32.), Thomas Müller (43.), Robert Lewandowski (57.) und Serge Gnabry (63.) trafen bei einem Gegentor von Andrej Kramaric (44.) für den Rekordchampion, bei dem David Alaba durchspielte. Auf der Gegenseite war Stefan Posch ebenso über die komplette Distanz im Einsatz und machte beim Lewandowski-Tor keine gute Figur. Christoph Baumgartner verließ den Platz in der 74. Minute, zum selben Zeitpunkt wurde Florian Grillitsch eingewechselt.

Heimsieg mit Mühe

Der große Bayern-Rivale Dortmund hatte beim Heimsieg über Augsburg etwas mehr Mühe. Die Gäste, bei denen Michael Gregoritsch in der 65. Minute auf den Rasen kam, gingen durch Andre Hahn (10.) in Führung, ehe dem BVB dank Thomas Delaney (26.), Jadon Sancho (63.) und einem Eigentor von Felix Uduokhai (75.) die Wende gelang. Zuvor hatte Erling Haaland einen Elfmeter an die Latte geschossen (21.).

Die Dortmunder überholten damit die punktegleichen Gladbacher, die bei Union Berlin ein 1:1 erreichten. Die ohne ihren gesperrten Kapitän Christopher Trimmel angetretenen Hausherren sorgten durch Robin Knoche für die Führung (31.), Alassane Plea gelang der Ausgleich (59.). Stefan Lainer spielte bei Gladbach durch, Hannes Wolf wurde in der 92. Minute ausgetauscht.

Einen Zähler vor Gladbach und Dortmund liegt die Frankfurter Eintracht, die sich gegen Hertha BSC mit 3:1 durchsetzte. Andre Silva (67.) egalisierte postwendend die Hertha-Führung durch Krzysztof Piatek (66.), in der 85. Minute köpfelte Hinteregger das vorentscheidende 2:1. Den Schlusspunkt setzte Silva per Strafstoß (95.). Frankfurt-Coach Adi Hütter ließ Hinteregger durchspielen und Stefan Ilsanker auf der Ersatzbank sitzen.

Mit einem 1:1 endete nach Toren von Kevin Möhwald (77.) beziehungsweise Omar Mascarell (38.) das Duell zwischen Werder Bremen und Schalke. Bei Werder spielte Marco Friedl durch, Romano Schmid blieb zur Halbzeit so wie Alessandro Schöpf auf der Gegenseite in der Kabine.